Flucht in die Sachwerte hält unvermindert an – Immobilien erleben Boom

Bei Immobilien verhält es sich wie bei Aktien – den richtigen Einstiegszeitpunkt gibt es nicht. Experten weisen darauf hin, dass der Preisanstieg lediglich die verstärkte Nachfrage widerspiegle, von einer Preisblase aber keinesfalls die Rede sein kann. Auf der hochkarätig besetzten Immobilienkonferenz Quo Vadis in dieser Woche in Berlin wurde deutlich, dass die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt inzwischen auch die institutionellen Anleger beschäftigt. Michael Ramm, ehemaliger Immobilienfondsmanager bei J.P, Morgan sagt, es sei noch nicht zu spät. Anleger seien aber gut beraten, darauf zu achten, keine überhöhten Preise zu bezahlen. Deutschland sei nach wie vor ein attraktiver Markt, wenig neue Bürogebäude in den letzten Jahren lassen steigende Mieten in den kommenden Jahren für den gewerblichen Bereich erwarten. Eine Umfrage des Branchenverbandes Inrev ergab, dass nicht-börsennotierte europäische Immobilienfonds weiter auf den deutschen Markt setzen. Wohnungen nehmen in der Investorengunst bereits Platz drei ein, Einzelhandelsimmobilien liegen nach wie vor auf Platz eins.

(HFG-Presseservice)

Hinterlassen Sie einen Kommentar und schreiben Sie uns Ihre Meinung